š—™š—Ŗš—™warum?

Unternehmen, die sich fĆ¼r eine Mitgliedschaft in der Fair Wear Foundation entscheiden, signalisieren ihre Offenheit fĆ¼r die kontinuierliche Verbesserung der sozialen Standards in ihren ProduktionsstƤtten. Das Siegel der FWF legt den Fokus auf den Produktionsschritt der Konfektion, also den Zuschnitt und das NƤhen der Bekleidung. Um das Siegel nutzen zu dĆ¼rfen, mĆ¼ssen Unternehmen einen Katalog an Mindeststandards erfĆ¼llen und werden einmal jƤhrlich beim Performance Check routinemƤƟig kontrolliert. Werden die Mindeststandards nicht erfĆ¼llt und keine Verbesserungen umgesetzt, erfolgt der Ausschluss aus der FWF.
Das GOTS Siegel steht hingegen fĆ¼r die ƶkologische Produktion von Textilien und achtet dabei auf die Einhaltung wichtiger sozialer Kriterien wie die Zahlung des Mindestlohns im jeweiligen Land. Eine Mitgliedschaft in der FWF ist hierbei wĆ¼nschenswert, da sie sich langfristig fĆ¼r die Verbesserung der Arbeitsbedingungen von Textilarbeiterinnen weltweit einsetzt und sich fĆ¼r die Zahlung Ć¼ber dem Mindestlohn stark macht. Unternehmen, die sich fĆ¼r eine Zusammenarbeit mit der FWF und GOTS entscheiden, setzen somit ein starkes Zeichen fĆ¼r eine nachhaltige und soziale Textilproduktion.
Die wichtigsten Standards
Hier gibt's fĆ¼r Dich einen Ɯberblick Ć¼ber die wichtigsten Standards der FWF fĆ¼r ƶkofaire Mode:
Verbot von Zwangs- oder Kinderarbeit
  • Zahlung von Mindestlƶhnen
  • Einrichtung eines Beschwerdesystems fĆ¼r die ArbeiterInnen
  • Das Recht auf Versammlungsfreiheit
  • Strenge MaƟnahmen zu Arbeits- und Gesundheitsschutz in den Fabriken
Ā 
GeprĆ¼ft wird die Realisierung dieser Standards durch:
  • RegelmƤƟige Audits
  • Befragungen von Gewerkschafts- und Arbeitervertreterinnen
  • Beschwerdesysteme durch die FWF
ZurĆ¼ck zum Blog